Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Wassermotorradstrecken

Das Befahren von Wasserstraßen mit so genannten Wassermotorrädern ist geregelt in der "Verordnung über das Fahren mit Wassermotorrädern auf den Binnenschifffahrtsstraßen (Wassermotorräder-Verordnung)" vom 31. Mai 1995.

Wassermotorräder sind nach dieser Verordnung Kleinfahrzeuge, die als Personal Water Craft wie "Wasserbob", "Wasserscooter", "Jetbike" oder "Jetski" bezeichnet werden und sonstige gleichartige Fahrzeuge.

Für das Fahren mit Wassermotorrädern gelten außerdem

Auf Binnenwasserstraßen darf das Wassermotorrad fahren nur betrieben werden auf den durch das Tafelzeichen E.22 Anlage 7 BinSchStrO frei gegebenen Strecken.

Wassermotorrad

Im Bereich des WSA Minden sind die folgenden Wasserflächen der Weser für den Betrieb von Wassermotorrädern zugelassen:

Weser-km Lage
166,000 - 166,500 Raum Rinteln
192,700 - 194,000 Raum Bad Oeynhausen / Rehme

Das Führen von Wassermotorrädern ist außerhalb dieser frei gegebenen Wasserflächen verboten. Das gilt nicht für Fahrten zum Erreichen der nächstgelegenen frei gegebenen Wasserfläche und für Touren- oder Wanderfahrten. Hierbei ist jedoch ein klar erkennbarer Geradeauskurs einzuhalten.

Auf den durch Tafelzeichen E.22 frei gegebenen Flächen dürfen Fahrzeugführer durch ihre Fahrweise keinen anderen gefährden, die übrige Schifffahrt nicht behindern und andere Fahrzeuge, die Ufer- und Regelungsbauwerke, schwimmende oder feste Anlagen, Schifffahrtszeichen und Ufervegetation nicht beschädigen. Bei der Vorbeifahrt ist ein Sicherheitsabstand von mindestens 10 m zu Schiffen und Anlagen einzuhalten.

Das Führen von Wassermotorrädern ist außerdem nur erlaubt: