Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Ausbildung

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden hat insgesamt rund 60 Auszubildende in sechs verschiedenen Berufen. Jährlich machen ca. 14 Auszubildende Ihren Berufsabschluss, ebenso viele werden wieder eingestellt. Bei den Berufen handelt es sich um Ausbildungsberufe des öffentlichen Dienstes und um Kammerberufe.

Wir bilden in folgenden Berufen aus:

 

Wenn Sie sich für die Ausbildung beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden in einem der Berufe interessieren, beachten Sie bitte die Rubrik "Aktuelles - Stellenausschreibungen". Dort wird das Ausbildungsplatzangebot eines jeden Jahres für den nächsten Einstellungstermin veröffentlicht. 

Genaue Angaben zur Bewerbung erhalten Sie dort ebenfalls.
Vorzugsweise bewerben Sie sich über das "Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV)". Informationen hierzu erhalten Sie unter http://jobboerse.bmvi.de.

Sollten Sie Fragen haben, steht Ihnen als Ansprechpartner Herr Dehne unter der Telefon-Nr. (05 71) 64 58 - 11 20 gern zur Verfügung.

 

Hinweise für alle Berufe:
Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Bewerber(innen) nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches, IX. Buch und der Rahmenintegrationsvereinbarung des BMVBS bevorzugt berücksichtigt.
Daneben ist das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden im Rahmen des Bundesgleichstellungsgesetzes und des Gleichstellungsplans um die Gleichstellung von Frauen besonders bemüht und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Frauen.

Eine unbefristete Übernahme  nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung in ein Beschäftigungsverhältnis ist von der Stellensituation abhängig und kann nicht garantiert werden. Eine Übernahmezusage bei Beginn der Ausbildung kann daher nicht gegeben werden. Die befristete Übernahme bis zu einem Jahr wird jedoch angeboten.

Wasserbauer(in)

Der Beruf
Es handelt sich um einen Ausbildungsberuf des öffentlichen Dienstes. Die Ausbildung der Wasserbauerin / des Wasserbauers beinhaltet die Pflege und Instandhaltung von Bundeswasserstraßen sowie Gebäuden in und an den Gewässern. Zu ihren Tätigkeiten zählt die Verarbeitung von Holz, Metall und Beton. Der Umgang mit Werkzeugen und Maschinen gehört ebenfalls dazu. 

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert im Regelfall drei Jahre, kann aber für Bewerber mit einem Realschulabschluss um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die praktische Ausbildung erfolgt in den Außenbezirken des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Minden. Sie wird ergänzt durch eine überbetriebliche Ausbildung im Berufsbildungszentrum Koblenz. Hier findet auch der Berufsschulunterricht bei der Berufsbildenden Schule Technik statt.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach erfolgreich abgelegter Prüfung als Wasserbauer besteht die Möglichkeit zur Weiterbildung zum Wasserbaumeister. Daneben bestehen weitere Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist mindestens ein guter Hauptschulabschluss oder der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung. 



Industriemechaniker(in) - Einsatzgebiet "Instandhaltung"

Der Beruf
Zu den Tätigkeiten der Industriemechanikerin / des Industriemechanikers gehört die Aufrechterhaltung und Wiederherstellung von Maschinen und Anlagen des Betriebes. Dies wird durch Instandsetzung, Inspektion oder vorbeugende Maßnahmen erreicht. Die manuelle Anfertigung von Ersatzteilen gehört genauso zu den Ausbildungspunkten wie das Montieren und Demontieren. Die Ausbildung bezieht sich auf das Einsatzgebiet "Instandhaltung".

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre und kann bei guten Leistungen um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Ausbildung erfolgt beim Bauhof des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Minden. Dort befindet sich eine spezielle Ausbildungswerkstatt.
Der Berufsschulunterricht verläuft parallel zur betrieblichen Ausbildung und wird im Leo-Sympher-Berufskolleg durchgeführt.

Aufstiegsmöglichkeiten
Der Industriemechaniker kann zum Gruppenführer aufsteigen. Nach entsprechender beruflicher Praxis und Vorbereitung ist eine Fortbildung zum Industriemeister oder staatlich geprüften Techniker möglich.

Ausbildungsvoraussetzung
Erwünscht ist mindestens ein guter Hauptschulabschluss oder der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung. 



Elektroniker(in) für Betriebstechnik

Der Beruf
Dieser Ausbildungsberuf ist der Nachfolgeberuf des bisherigen Ausbildungsberufs Energieelektroniker/Energieelektronikerin. Neu ist die Verstärkung der Kommunikationstechnik. Neu ist ebenfalls die in den Ausbildungsvorschriften verankerte verstärkte IT-Kompetenz, eine betriebswirtschaftliche Kompetenz, das Arbeiten mit englischsprachigen Unterlagen und das Kommunizieren in Englisch.
Elektroniker für Betriebstechnik/Elektronikerinnen für Betriebstechnik montieren Systeme/Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, der Kommunikationstechnik, der Meldetechnik, der Antriebstechnik sowie der Beleuchtungstechnik, nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Weitere Aufgaben sind das Betreiben dieser Anlagen.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildungszeit dauert im Regelfall dreieinhalb Jahre; die Verkürzung der Ausbildungszeit ist bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen möglich.
Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Berufsausbildung erfolgt in einer speziellen Ausbildungswerkstatt beim Bauhof des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Minden.
Der Berufsschulunterricht wird als Blockunterricht im Leo-Sympher-Berufskolleg erteilt.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist mindestens ein guter Hauptschulabschluss oder der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.



Vermessungstechniker/in

Der Beruf
Die Ausbildung erfolgt sowohl im Innen- als auch im Außendienst. Zu den wesentlichen Tätigkeiten der Vermessungstechnikerin / des Vermessungstechnikers gehört das Vorbereiten, die Durchführung und Auswertung der Vermessung, das Erteilen von Auskünften und die Digitalisierung von Karten.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre; eine Verkürzung um ein halbes Jahr ist jedoch möglich, wenn zu erwarten ist, dass die/der Auszubildende das Ausbildungsziel in der gekürzten Zeit erreicht.
Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Berufsausbildung erfolgt zum einen im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden zum anderen im Außendienst. Die Ausbildung wird durch mehrere innerbetriebliche Seminare ergänzt. Der Berufschulunterricht wird wöchentlich in der Carl-Severing-Schule in Bielefeld erteilt.

Aufstiegsmöglichkeiten
Eine direkte Aufstiegsmöglichkeit besteht in diesem Beruf nicht. Es ist aber möglich, durch weitere Aus- und Weiterbildung zum staatlich geprüften Vermessungstechniker, Katastertechniker oder sogar zum Diplom-Ingenieur aufzusteigen.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist mindestens ein guter Realschulabschluss, möglichst Fachabitur. Die Interessen der Bewerberin/des Bewerbers sollten im mathematisch-technischen Bereich liegen. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.



Verwaltungsfachangestellte(r) - Bundesverwaltung

Der Beruf
Es handelt sich um einen Ausbildungsberuf des öffentlichen Dienstes. Die Ausbildung von Verwaltungsfachangestellten erfolgt im Bürodienst und beinhaltet Tätigkeiten, die im Rahmen des inneren Dienstes, der Organisation, im Personalwesen, im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen sowie im Wasserstraßen- und Schifffahrtswesen und der Verkehrswirtschaft zu bewältigen sind. Die Verwaltung von Liegenschaften, Wasser- und Landfahrzeugen und Geräten ist ebenfalls Bestandteil der Ausbildung.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre; bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen kann die Ausbildungsdauer um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August jeden Jahres.

Ort der Ausbildung
Die Berufsausbildung erfolgt im Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Minden. Ab dem zweiten Ausbildungsjahr wird ein Teil der Ausbildung in der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Standort Hannover durchgeführt.
Begleitet wird die praktische Ausbildung durch den innerbetrieblichen Unterricht, der ebenfalls in Hannover in Blockform durchgeführt wird. Darüber hinaus finden Lehrgänge sowie die Abschlussprüfung in Koblenz und/oder Kleinmachnow (Berlin) statt.
Der Berufsschulunterricht wird als Blockunterricht im Erich-Gutenberg-Berufskolleg in Bünde-Ennigloh oder in der Hannah-Arendt-Schule in Hannover durchgeführt.
Die Berufsausbildung beinhaltet auch Praktika in anderen Branchen.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach erfolgreich abgeschlossener Berufsausbildung und einigen Jahren Berufserfahrung ist die Bewerbung für die Fortbildungsprüfung zum Verwaltungsfachwirt möglich. Daneben bestehen weitere Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.


Binnenschiffer(in)

Der Beruf
Ihre Arbeit findet auf dem Schiff statt. Dabei sind sie in allen Bereichen des Schiffes tätig, sowohl an Deck als auch im Maschinenraum, im Frachtraum, im Führerstand und in den Passagierbereichen.

Binnenschiffer/innen wirken bei der Schiffsführung mit, indem sie Tätigkeiten beim An- und Ablegen übernehmen und das Schiff steuern. Sie führen Reinigungs-, Pflege-, Reparatur-, Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an Deck und im Maschinenbereich durch. Sie wirken beim Be- und Entladen von Lasten mit, betreuen Fahrgäste und bereiten Speisen für die Besatzung, gegebenenfalls auch für Fahrgäste zu.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre; bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen kann die Ausbildungsdauer um ein halbes Jahr verkürzt werden. Einstellungstermin ist der 01. August. Einstellungen erfolgen nicht in jedem Jahr. Bitte anfragen.

Ort der Ausbildung
Die Berufsausbildung erfolgt in verschiedenen Bereichen des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Minden (Wasserfahrzeuge, Bauhof, Außenbezirke), teilweise auch in Kooperation mit anderen Stellen. Der Berufsschulunterricht erfolgt in der Schifferberufsschule in Duisburg im Rahmen von Blockunterricht.

Aufstiegsmöglichkeiten
Nach Erwerb der erforderlichen Patente ist der Aufstieg bis zum Schiffsführer möglich.

Ausbildungsvoraussetzungen
Erwünscht ist mindestens ein guter Hauptschulabschluss oder der Realschulabschluss. Gefordert werden die Straffreiheit und die gesundheitliche Eignung.